Alles über Fenstertypen – Formenvielfalt in jeder Größe

By | März 29, 2016

Menschen brauchen in ihren Häusern viel Licht und Luft. Fenster der unterschiedlichsten Art machen dies möglich.  Ein Haus ohne Fenster gibt es nur in Schilda. Unsere modernen Häuser dagegen haben Fenster, durch die viel Licht ins Innere gelangt, die aber die Wärme drinnen lassen und Kälte draußen. Fenster bestimmen als Gestaltungsmerkmale auch das Äußere der Häuser. Große, ungeteilte Fensterflächen wirken wie Löcher, zu kleine wirken wie Schießscharten.
Für jede Öffnung werden Fensteraus Holz, Kunststoff, Metall oder einem Materialverbund hergestellt. Fenster werden mit Dreh-, Dreh-/Kipp- oder Schwing- und Schiebebeschlägen geöffnet oder sie verfügen über Beschläge, die eine Kombination aus diesen Mechanismen bieten.

Individuelle Lösungen
An Fenster werden hohe Ansprüche gestellt: Sie sollen zum einen zum Baustil passen, zum anderen modernster Technik entsprechen. Beide Anforderungen werden von Markenfenstern erfüllt.
Die Formenvielfalt ist beeindruk-kend: Bei der Fensterplanung ist man nicht auf ein Normmaß beschränkt. Alle Formen und Maße können individuell gefertigt werden. Das ist wichtig auch für die Modernisierung von alten Häusern. Wer Sprossenfenster liebt, kann aus einem großen Angebot wählen: Fenster gibt es mit aufgesetzten, glasteilenden Sprossen oder mit Sprossen zwischen dem Isolierglas. Technisch ist fast alles machbar, sei es ein einflügeliges oder zweiflügeliges Fenster, ein Oberlichtfenster oder eine andere Fensterform. Moderne Produktionsmethoden gewährleisten Funktionstüchtigkeit, Bedienkomfort, Schall- und Wärmeschutz und Pflegeleichtigkeit. Farbwünsche sind besonders einfach bei klassischen Holzfenstern zu verwirklichen. Sie können in jedem Farbton lackiert werden. Interessante Lösungen für die stilgerechte Altbausanierung lassen sich mit Kunststoffsystemen umset-zen. Sie sind preisgünstiger herzustellen als Holzfenster. Werkstoffkombinationen kommen ausgefallenen Wünschen und Ansprüchen an Optik und Komfort entgegen. Holzfenster, die außen mit farbigem Aluminium verkleidet sind, wirken besonders ansprechend.
Zur Formenvielfalt kommen Ausstattungsdetails hinzu, z. B. verdeckte Regenschutzschienen oder auch „alte“ Schmuckelemente.

Achten Sie auf Wärmedämmglas – Seit dem 1. Januar 1995 werden höhere Anforderungen an den Wärmeschutz auch bei Fenstern in Neubauten oder bei Renovierungen gestellt. Spezielles Wärmedämmglas macht bei einer verglasten Gesamtfensterfläche von rund 25 m2 im Vergleich zu herkömmlichem Isolierglas eine Ersparnis von bis zu 520 Litern Heizöl pro Jahr aus. Die damit verbundene Verringerung des Kohlendioxidausstoßes beträgt etwa 1500 kg, was die Atmosphäre gewiß entlastet. Der k-Wertvon Wärmedämmglas liegt bei 1,3, der Standard bei 1,8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.