Dacheindeckung verlegen – Ein Pfannendach aus Stahlblech vol.1

By | März 20, 2016

Pfannendach aus StahlblechOb für den Neubau oder eine Sanierung, ein Bedachungssystem aus Metall ist eine gute Alternative zu Dachpfannen und -steinen.
Unübertroffen leicht ist die Bedachung aus den hier gezeigten Icopal-Decra-Dachplatten. Das geringe Gewicht von nur knapp sieben Kilogramm je Quadratmeter ist auf das dünne, aber stabile Stahlblech zurückzuführen, aus dem die Elemente gefertigt werden.
Aus Blechstreifen werden ca. 130 cm lange und 37 cm breite Dachelemente geprägt, die sieben nebeneinanderliegenden Dachpfannen entsprechen. Das Material wird galvanisch verzinkt, mit Haftprimer behandelt und mit einer Acryleinbettmasse beschichtet. Darin wird mineralisches Granulat eingeschlossen, das die für Dachpfannen typische granulierte Oberfläche erzeugt. Eine klare Acrylharzversiegelung bildet den Abschluß der aufwendigen Oberflächenbehandlung des Materials. Hergestellt werden die Dachelemente und alle Ergänzungsteile in mehreren Farbtönen.

Zubehör für alle Fälle
Neben den Standardelementen, die eine Nutzfläche von fast einem halben Quadratmeter bedecken, gibt es eine Reihe von Zubehör- und Ergänzungsteilen, die für eine optimale Anpassung der Dacheindeckung an alle Dachsituationen sorgen. Neben Firstabdeckungen mit Start-und Endkappen gibt es Ortgangprofile, Traufbleche, Kehlbleche und Kappleisten, mit denen Übergänge und Dachabschlüsse möglich sind. Dachausstiege, Lüftungsplatten und Dunstrohrdurchführungen fehlen ebenso wenig wie Lichtplatten oder Grundplatten für Steigtritte und Laufroste. Auch Bleieinfassungen mit selbstklebender Bitumenbeschichtung für Schornsteineinfassungen und Maueranschlüsse gehören zum Programm. Befestigt werden die Teile mit Spezialnägeln zum Handnageln und für Nagelpistolen. Zum Ausbessern von Schäden, die bei der Anbringung entstehen, gibt es einen Reparatursatz.

Kaum zu unterscheiden ist das Stahldach von einem herkömmlichen Pfannendach. Dank des einfachen Verlegesystems ist das Decken für geschickte Heimwerker kein Problem.  Grundlage für die Verlegung ist die Anbringung einer Verlattung im vorgegebenen Raster. Die Laufweite (von Unterkante zu Unterkante) beträgt durchgehend 369 mm.  Gleiche Lattenabstände sind garantiert, wenn man sich aus Holzresten zwei Abstandhalter anfertigt, die jeweils von Lattenreihe zu Lattenreihe mitwandern.  Für die Kehlbleche, die bei Innenecken der Dacheindeckung als Wasserablauf für beide Dachhälften nötig sind, muß ebenfalls eine Unterlattung angefertigt werden.  Die Kehlbleche werden unter dem Eckwinkel entsprechend ausgeklinkt (Bild 3) und dann Stück für Stück von unten nach oben auf die Unterlattung genagelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.