Grundieren und vorstreichen – Vorstreichfarben für Lackanstriche

By | März 29, 2016

Egal, wie eine Oberfläche gestrichen werden soll, eine gute Lackierung läßt sich nur erreichen, wenn der Untergrund vorbereitet ist.
Der Lackierergrundsatz, daß eine Oberfläche höchstens so gut sein kann wie der Untergrund, hat sich noch bei jeder Anstreicharbeit bewiesen. Durch sachgerechte Bearbeitung zwischen den einzelnen Arbeitsgängen lassen sich unebene und schlechte Oberflächen zwar ein wenig ausgleichen, aber eine ebene Fläche, die richtige Grundlage für jede Oberflächenbehandlung, kann nur durch exakte vorherige Bearbeitung des Werkstücks erreicht werden.
Die Grundierung stellt eine Verbindung zwischen Untergrund und Beschichtung her. Dazu muß der Grundanstrich über große Adhäsionskräfte (Anhaftkräfte) verfügen. Dies ist grundsätzlich nur auf trockenen, fett- und öl-, staub- und schadensfreien Untergründen möglich. Beim Auswählen der Grundierung müssen die Eigenschaften der Oberflächen und die Saugkraft des Untergrundes berücksichtigt werden.
Die erste Anstrichschicht, z. B. bei saugenden Untergründen wie Holz im Außenbereich, ist die Imprägnierung. Diese sollte tief in das Material eindringen und keinen Film bilden. Für Metalle und Kunststoffe, also für glatte Untergründe, werden Haftgrundierungen und Primer eingesetzt.

Holzfenster sind ständig der Sonne, Wind und Wetter ausgesetzt und müssen deshalb gezielt geschützt werden. Der Anstrich mit Glasurit Aqua Fensterweiß z. B. ist dauerelastisch und verhindert, daß der Untergrund Blasen wirft. Durch die gute Haftung der auf Acrylbasis aufgebauten Anstrichart ist ein Abplatzen weitgehend ausgeschlossen.

  1. Kratzen und Schleifen Sie die losen Alt-lack-, Kitt- und Dichtungsreste ab und entfernen Sie Verschmutzungen, wenn nötig mit Anlauger und einem Küchenschwamm.
  2. Rohe Holzstellen werden mit dünnflüssigem Holzschutz grundiert, dann mit einer Grundfarbe gestrichen. Schadstellen werden mit Spachtelmasse ausgebessert.
  3. Zwischen- und Schlußanstrich können mit einer Farbe gemacht werden. Besonders saubere Ränder erhalten Sie, wenn Sie die Scheiben vor dem Lackieren abkleben.

Haftgründe und Haftprimer werden überwiegend als Grundierung für Acrylfarben verwendet. Als weißpigmentierte Grundiermittel schaffen sie auf glatten Untergründen eine ideale Haftbrücke für den nachfolgenden Decklackanstrich. Auf Untergründen mit durchschlagenden Inhaltsstoffen (Harzen, Mineralien bei tropischen Hölzern oder Bläuepilzen) sperren sie diese gut ab.

Möbel richtig grundieren
Wo Holzoberflächen von Möbeln mit Kunstharzdecklacken behandelt werden sollen, ist eine vorherige Behandlung mit Vorstrichfarbe notwendig. Diese Grundfarbe schafft einen gleichmäßig eingefärbten weißen Untergrund für den Decklack. Die Saugfähigkeit des Holzes wird vermindert und gleichzeitig eine griffige Oberfläche für die gute Haftfähigkeit der Decklackierung geschaffen. Die weiße Grundierung bietet vor allem kräftigen Farbtönen den richtigen Untergrund für eine hohe Farbbrillanz der Deckschicht. Die Vorstrichfarbe kann auch mit Abtönpasten dem Decklackfarbton angepaßt werden, um bei kritischen Farbtönen wie Gelb, Orange oder Rot eine bessere Deckfähigkeit des Farblacks zu erreichen.
Wenn unebene Holzflächen gespachtelt werden müssen, ist es ratsam, die Fläche vorher mit einem Vorstrich zu versehen. Die Unebenheiten der Oberfläche lassen sich dadurch besser erkennen. Schnellschliffgrund und Einlaßgrund sind Nitrogrundierungen, die nur im Innenbereich, z.B. bei Möbeloberflächen, eingesetzt werden. Sie bilden einen hochtransparenten Film, der besonders hart ist und den nachfolgenden Lacküberzügen eine gute Haftung bietet. Besonders geeignet sind sie als Grundierung unter Mattierungen. Sie ermöglichen eine schnelle Weiterbearbeitung der Oberfläche, da sie sehr schnell trocknen, und erfordern daher zügiges Arbeiten. Durchgetrocknet lassen sie sich sehr gut schleifen.
Als Grundierung für naturbelassene Oberflächen eignet sich Holzgrundfarbe aus dem Naturfarbenbereich. Aber auch als Tiefengrundierung für alle saugfähigen Hölzer werden diese Produkte verwendet. Zur Weiterbearbeitung der Oberflächen werden Holzlasuren und Decklacke aus dem gleichen Naturfarbenbereich angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.