Leichtbauwände in Systembauweise – Metallständer und Gipsbauplatten

By | April 13, 2016

Leichtbauwände in SystembauweiseWenn ein Raum geteilt werden soll, ist eine Konstruktion aus Metallständern, die mit Gipskartonplatten beplankt wird, die ideale Lösung zum Seiberbauen.
Eine Trennwand macht aus einem großen Raum zwei: So entsteht ein zusätzlicher Arbeitsraum, ein Kinderzimmer oder ein Hobbyraum. Leichtbauwände sind dafür gut geeignet und bieten auch technisch gesehen viele Vorteile.

Trennwand aus Metallständern und Gipskartonplatten mit Türöffnung, alle Fugen sind verspachtelt – ein System, das sich auch für Vorwandinstallation und Verkleidung eignet.

Wandaufteilung: Die 90 x 125 cm großen Platten sind in diesem Beispiel quer verlegt, so daß sich ein Achsabstand zwischen den Ständern von 62,5 cm ergibt.

Türzargen aus Holz gibt es in verschiedenen Größen passend zu verschiedenen Wandstärken. Sie werden aufgeschoben und mit Montageschaum fixiert.

Planung
Praktisch sind die leicht zu transportierenden Selbstbauplatten im Format 90 x 125 cm. Sie können sowohl quer als auch hoch verbaut werden. Entsprechend ist das Achs-maß der Konstruktion zu wählen: bei senkrechter Verlegung 45 cm, bei horizontaler 62,5 cm. Zeichnen Sie sich einen maßstäblichen Verlegeplan mit der genauen Position von Ständern, Steckdosen und Schaltern. Der Hohlraum zwischen den Platten nimmt Strom-, Wasserleitungen und das Dämmaterial, das für gute Schall- und Wärmeschutzwerte sorgt, auf. Wollen Sie eine Tür einziehen, muß diese innerhalb des Rasters liegen. Da Achsmaß und Wandlänge selten übereinstimmen, sollte das Ständerwerk so angelegt werden, daß sich zu beiden Wänden hin ein möglichst gleichmäßiger Verschnitt der Platten ergibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.