Leichtbauwände in Systembauweise – Metallständer und Gipsbauplatten vol.2

By | April 13, 2016

Leichtbauwände in Systembauweise 2Die Anschlußprofile für Boden, Wand, Decke mit einem durchgehenden Dich-tungs- bzw. Dämmprofilband bekleben. So vermeiden Sie Schall- bzw. Kältebrücken.  Mit speziellen Schlagdübeln, deren maximaler Abstand bis zu 1 m betragen darf, werden die Anschlußprofile auf dem Boden und an der Decke befestigt.  Die Wandprofile senkrecht aufstellen und in Decken- und Bodenprofil einklem-men. Die Randschienen dann mit mindestens drei Dübeln auf der Wand befestigen.

Zuschnitt und Montage
Die Platten sollen nicht direkt an Wand, Boden und Decke stoßen, sonst kommt es trotz der Dämmfilz-streifen auf den Metallprofilen zu Schall- und Kältebrücken. Lassen Sie ringsum eine Fuge von etwa einer Plattenstärke, z. B. 12,5 mm, frei. Sie wird später mit Füllspachtel geschlossen. Fest verschraubt werden die Platten mit der Ständerkonstruktion. Aufgrund der nach außen gerundeten Plattenkanten nehmen die Fugen den Füllspachtel gut auf und bilden Dank der größeren Kontaktfläche eine sehr feste Verbindung. Schnittkanten zuvor gut anfeuchten.

Um den Gipskarton zu teilen, Platte mit dem Klingenmesser mehrfach entlang einer Schiene tief einritzen, dann ähnlich einer Glasscheibe über einer Kante brechen.  Schnittkante mit dem Surformhobel zunächst gerade und rechtwinklig glätten, dann die obere Kante zur besseren Aufnahme des Fugenmörtels anschrägen.  Mit dem Bohrschrauber und speziellen, selbstbohrenden Gipskartonschrauben sind die Platten rasch angebracht. Abstand zwischen den Schrauben etwa 25 cm. Um den Gipskarton zu teilen, Platte mit dem Klingenmesser mehrfach entlang einer Schiene tief einritzen, dann ähnlich einer Glasscheibe über einer Kante brechen. Die Hohlräume vor Anbringen der zweiten Beplankung mit Dämmstoff füllen. Die in die Ständerprofile ragenden Schraubenspitzen geben dabei Halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.