Originell und vielseitig – PFIFFIGE PODESTE Teil 2

By | April 18, 2016

podest jak zrobicGestalten mit Naturhaarteppich – Die Rippenstruktur des Tret-ford-Teppichbodens, mit dem wir die Deckplatten der Podeste beklebt haben, ist in alle Richtungen schnittfest, so daß reizvolle Verlegevarianten möglich sind. Er besteht aus 80 Prozent Ziegenhaar und 20 Prozent Wolle.

Das Aufbauschema: links unser Schlaf- und Wohnpodest aus der Vogelperspektive. Die dunkleren Linien stellen die Spanplattenstreifen der Unterkonstruktion dar. Unten: Bettpodest mit aufgestellter Klappe, daneben das Wohnpodest.

Mit Leim und Spaxschrauben verbinden Sie die nach Bauzeichnung zugeschnittenen Spanplatten zu zwei stabilen Sockelelementen. Beide Sockelelemente werden mit Leim und Schrauben zu einem starren rechten Winkel verbunden. Er verleiht der Bettkonstruktion Halt. Mit einer Zwinge fixieren Sie die Sockel, nachdem die Kontaktflächen mit Leim versehen sind. Dann mindestens vier Schrauben einsetzen.  Mit  der Wand verdübeln müssen Sie je zwei etwa 20 cm lange Lattenabschnitte. Sockel darüber schieben, dann von oben festschrauben. Auf dem Boden ausgelegt werden die auf Schmiege geschnittenen Platten der zweiten Ebene. Rachdübel als Abstandhalter einsetzen. Zum genauen Anreißen der letzten, längsten Platte werden die Rahmenteile des Bettpodests provisorisch an den Wandelementen fixiert. An der Kante des Bettpodests entlang kann die Schnittlinie der darunter geschobenen Deckplatte markiert werden. Dann gerade absägen. Endgültig zusammenschrauben kann man die Rahmenflanken, nachdem auch die letzte Deckplatte des Wohnpodests angepaßt wurde. Mit 4 cm dicken Leisten werden die Deckel des Bettpodests abgestützt, um die Stangenscharniere mit den Sockelbrettern zu verschrauben.  Zum Verstärken der Podestdek-kel wird die Innenkante des hinteren Deckels mit einer eingeleimten, 15 mm vorstehenden Latte versehen. Als Auflage für die Wohnpodest-platten werden Spanplattenstreifen an die Wände gedübelt. Die Mittelstege: doppelt dicke Plattenstreifen.  Generalprobe: das Auflegen der Deckplatten auf den Unterbau. Wenn alles paßt, sollten die Plattenunterseiten eine Anschlagleiste erhalten.  Klar für den Anstrich: das Bett und das davormontierte Wohnpo-dest. Nur die Sockelblenden und die Deckelinnenseiten werden lackiert.  Mit Teppichboden beklebt wer den die Podestoberflächen. Die Bahnen zuschneiden, Dispersionskleber verwenden, Randleiste davorheften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.