Schienen, Seile und Stangen für Dekostoffe

By | April 13, 2016

Bewährtes und Modernes für ein schönes Fenster. Wenn Sie kahle Fenster nicht mögen und Gardinen für Ihr Wohngefühl unerläßlich sind: Das klassische Gardinenbrett und seine modernen Nachfolger halten die schönen Vorhangstoffe hoch.

Empfinden Sie undekorierte Räume als kahl und ungemütlich? Dann gehören Sie zu den Menschen, bei denen ein gemütliches Zuhause bei der Fensterdekoration und mit schönen Stoffen beginnt. Die Möglichkeiten, Dekostoffe zu präsentieren, sind erfreulich vielfältig.
Da gibt es die klassischen Gardinenbretter in vielen Farben, die durch ihr ausgeklügeltes System jede innenarchitektonische Hürde, beispielsweise Erker und Raumecken, geschickt umbauen oder in die Gestaltung einbeziehen. Unauffällig integrieren lassen sie sich, wenn sie flächenbündig in der Decke eingeputzt werden. Für alle erdenklichen Dekorationen gibt es dieses System als ein-, zwei-oder dreiläufige Schiene, Innen- und Außenbögen inklusive. Die einläufige Schiene aus Alustrangprofil (rechts im Bild), verfügt über ähnlich gute Eigenschaften und ein entsprechend großes Einsatzgebiet. Sie empfiehlt sich dort, wo unaufdringliche Erscheinung und/oder Möglichkeiten der Richtungsänderung gewünscht werden. Vorhangschienen gibt es in Längen ab 120 bis 300 cm, die untereinander gekoppelt und bei Bedarf gekürzt werden können. Befestigungsmaterial, farblich passende Abdeckkappen und Seitendeckel machen das System komplett. Und es gibt noch mehr, bitte.

Schienen
Der Einstieg für Systemzubehör wie Feststeller und Laufwagen wird ausgeklinkt. Das Werkzeug kann häufig unentgeltlich in den Märkten ausgeliehen werden.
Kein Problem für die Schienen: Rundbogen für Innen-und Außenecken umgehen jedes Hindernis. Für jeden Problemfall wie Erker, Giebel und Dachflächenfenster findet sich eine Lösung.
Die filigranen Schienen aus eloxiertem oder beschichtetem Aluminium werden mit kleinen Deckenhaltern nicht sichtbar befestigt und mit Verbindungslaschen aneinander gekoppelt.
Wenig Schiene, viel Stoff: Der moderne Vertreter präsentiert sich zurückhaltender als seine betagten Vorgänger, deren gute Laufeigenschaften er übernommen hat.

Die beliebten Seil- und Stangensysteme haben eines gemeinsam, sie kriegen nicht die Kurve, will sagen: Gestaltungen übereck, um z.B. eine Balkontür einzubeziehen, sind nicht machbar. Die Möglichkeiten der Anbringung hingegen sind vielfältig: Mit speziellen Montageelementen für Fensterwand, seitliche Wand oder Decke findet sich für jede bauliche Situation eine Lösung. Maßhalten heißt es nur beim Spannen eines Seils. Wird’s zu stramm, zieht es die Dübel aus der Wand.

Seile
Mit einem Extra-Montageset wird aus einer einfachen Spannseilgarnitur ein System zur Deckenmontage. Vorteil: Die Entfernung des Stoffs zum Fenster kann beliebig bestimmt werden.
Für Wand- oder Deckenmontage geeignet sind solche Haltevorrichtungen. Die Mechanik zum Spannen des Seiles verbirgt sich unter der farbigen Abdeckung aus Kunststoff.
Gestaltung nach Wahl:
In das Universalkräuselband werden Haken eingeführt. Die Aufhängung rechts im Bild ist simpler, hier halten Seilklammern den umgeschlagenen Stoff.

Stangen
Häufig eine gute Wahl sind komplette Gar-nituren für die Ausstattung von Fenstern in Standardbreiten. Sie enthalten alle benötigten Einzelteile wie Stange, Träger, Ringe, Haken, Endknöpfe und Befestigungsmaterial.
Reicht der seitliche Platz am Fenster nicht aus, wird die Stilstange in Wandlagern aufgenommen, die an der angrenzenden Wand montiert werden. Die zugehörige Abdeckrosette sorgt für einen schönen Abschluß.
So wird ganz einfach aus einer einläufigen eine zweiläufige Garnitur: Der wandbefestigte Träger wird mit einem Halter bestückt, der die U-förmige Laufschiene, auch Storeschiene, aufnimmt.
Besonders schöne Dekorationsideen lassen sich mit Raff-haltern realisieren. Das Drapieren erfordert etwas Geschick, doch mit ein bißchen Übung gelingt’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.