Tips zum Renovieren Anstreichen

By | April 13, 2016

Klumpen in der Farbe? Sie lassen sich einfach aussieben. Gießen Sie dafür die Farbe durch einen Nylonstrumpf in eine andere Dose.

Ideal, wenn man Farben durchrühren will: Rührquirle als Vorsatz für Bohrmaschinen. Bei kleineren Farbmengen tun es aber auch Schneebesen oder Handmixer aus der Küche.

Die Wirkung von angemischten Wandfarben läßt sich erst im trockenen Zustand beurteilen. Damit Sie bei ihren Proben nicht so lange aufs Ergebnis warten müssen, nehmen Sie einen Haartrockner zu Hilfe.

Stört es Sie auch, daß beim Ausgießen von Farbe immer der Bördelrand verschmiert? Das können Sie vermeiden, indem Sie ihn vorher mit Klebeband gut abdecken.

Bevor Sie nach dem Lackieren Ihre Haut mit Lösungsmitteln bearbeiten, um Farbspritzer zu entfernen, sollten Sie sich lieber Handschuhe anziehen. In den Regalen der Baumärkte finden Sie neben den Streichwerkzeugen dünne Einweghandschuhe, die sich hierfür anbieten.

Von Lehnartz gibt es einen mehrfach nützlichen Meß-, Misch- und Füllbecher mit luftdicht schließendem Deckel. Sehr praktisch ist ein Pinselhalter am Griff. Ebenfalls im Programm: ein Dosengriff (ohne Becher) mit Pinselhalter.

Abdeckfolien sind so dünn, daß man oftmals gut daran tut, den Stellplatz des Farbeimers zusätzlich mit einem Streifen Hartfaserplatte zu schützen. Am besten schiebt man ihn gleich direkt bis an die Wand.

Abfolge beim Wändestreichen: Erst die Ränder und Ecken, in die der Farbroller nicht gelangt, mit einem Heizkörperpinsel vorstreichen, dann die Flächen in Angriff nehmen. Hierbei darauf achten, daß die Farbe nicht nur senkrecht aufgetragen, sondern auch diagonal verteilt wird.

Der Kantenstreicher von Lehnartz, ein Streichkissen mit seitlichen Führungsrollen, ermöglicht scharfe Farbabgrenzungen an Wänden, Decken, Fenster-und Türrahmen.

Zeitgewinn: Mit langen Schrauben in den Kanten können Sie die Türen zum Streichen so ablegen, daß sie sich wenden lassen, bevor die erste Seite trocken ist.

Treppen lackieren Sie am besten in zwei Abschnitten. Entweder Sie bearbeiten zunächst nur die halbe Breite oder – noch besser – sie lassen jede zweite Stufe aus. Dann können Sie die Treppe weiter benutzen, indem Sie mit großen Schritten jede zweite Stufe überschlagen.

Nicht mit jedem Pinsel gelangen Sie gleich gut in Ecken. Es gibt Spezialisten dafür: z. B. den Beschneidepinsel (vorn) oder den Fensterlackierpinsel (hinten) in Schrägform.

Kassettentüren kann man nicht in einem Zuge lackieren. Es empfiehlt sich, die Abfolge von 1 bis 3 einzuhalten. Alle Flächen in Richtung der Maserung streichen.

Alte Fliesen schön wie neu: Gefällt Ihnen Ihre Fliesenfarbe oder das Dekor nicht mehr, können Sie mit dem Beschichtungssystem von Knauf Ihrem Bad oder Ihrer Küche neuen Glanz verleihen. Auch für Böden geeignet.

Bei Arbeitspausen brauchen Sie den Lackierpinsel nicht immer gleich zu reinigen. Einfach mit Wäscheklammern fixiert in ein Wasserglas hängen (nicht auf die Borsten stellen). Vor dem nächsten Gebrauch das Wasser vom Pinsel abschlagen.

Mehrere Lackierpinsel zugleich nimmt dieser Behälter auf. Bevor Sie einen Pinselreiniger oder Verdünnung einfüllen, prüfen Sie, ob sich der Kunststoff damit auch verträgt.

Der ..Pinselpott“ von Lehnartz nimmt maximal sechs Pinsel auf. Das transparente Oberteil schließt geruchsfrei ab und , verhindert, daß etwas verdunsten kann.

Auch Farbroller muß man nicht sofort auswaschen, wenn am nächsten Tag damit weitergearbeitet werden soll. Über Nacht einfach möglichst stramm in Folie einwickeln.

Sollten Ihnen passende Deckel fehlen (wenn Sie z. B. Farben angemischt und in eigene Behälter abgefüllt haben), können Farbeimer über Nacht auch mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Dann kann sich keine Haut mehr bilden.

Für eventuelle Nachbesserungen sollten Sie sich (vor allem von angemischten Farben) Reste aufheben. In Marmeladengläser abfüllen und auf Klebeband das Zimmer notieren.

Benutzte Farbdosen müssen wieder gründlich verschlossen werden. Anschließend sollten Sie die Dosen wenden und auf den Kopf stellen. So bildet der Lack in den Dosen auch nach langer Zeit keine Haut.

Bleiben nach dem Streichen keine Farbreste zurück, sollten Sie sich die Bezeichnung der Farbe und die Nummer notieren. um später für eventuelle Nachbesserungsarbeiten auf jeden Fall dieselbe Farbe bekommen zu können.

Wenn Sie sich Farben anmischen lassen oder selbst anmischen, sollten sie den Dosendeckel mit einem Farbtupfer markieren. Dann erkennen Sie den Inhalt, ohne den Deckel zu öffnen.

Farbreste zählen zu den Problemabfällen und gehören nicht in den Hausmüll. Denken Sie bitte daran. Liefern Sie die Farbdosen bei Gelegenheit am Schadstoffmobil oder bei Ihrer Abfallwirtschaftsstation ab. Dasselbe gilt für Beizen, Abbeizer, Terpentin und Nitroverdünner.

Angetrocknete Farbspritzer an den Fensterscheiben können Sie mit Spezialschabern beseitigen. Gut eignen sich auch die Werkzeuge, die man für die Kochfelder in der Küche verwendet.

Wie jedes andere Werkzeug sollten auch die Rollenhalter von Zeit zu Zeit gepflegt werden. Farbreste entfernen und gründlich reinigen. Anschließend mitVaseline einschmieren.

Wurden die Zimmertüren zum Renovieren ausgehängt, sollten Sie vor dem Wiedereinhängen die Bandzapfen zum Schmieren mit Vaseline einstreichen.

Überprüfen Sie auch die Türdichtungen (vorm Lackieren der Zargen herausnehmen). Sind sie beschädigt oder unansehnlich, können Sie nach Muster neue kaufen (im Beschlaghandel oder Tischlereibedarf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.